Wir sind orthopädischer Maximalversorger.

Auch seltene Fachbereiche decken wir ab, wie etwa die operative Kinderorthopädie und die Tumorchirurgie. Die Ambulanz mit inbegriffen sehen wir 20.000 Patienten im Jahr.

Dr. C. Kramer, Oberarzt

Interview mit Dr. C. Kramer, Oberarzt IMC Station, Facharzt für Orthopädie

Ärzte in der Orthopädischen Klink 
 

Interview

Hier spricht Herr Dr. Kramer über die großen Möglichkeiten am kleinen KLH, über die Qualität der Facharztausbildung und vieles mehr.

Herr Dr. Kramer, können Sie kurz beschreiben, was die Orthopädie des KLH auszeichnet?

Es gibt nichts, was man hier an orthopädischen Krankheitsbildern nicht findet. Wir haben Spezialteams für Knie, Füße, Hüften, Schultern, für Endoprothetik, Kinderorthopädie, Rheumatologie … Außerdem gehören auch Radiologen, Onkologen und Internisten zum erweiterten Team.

Die Tumorchirurgie ist eines unserer großen Spezialgebiete. Es gibt in Deutschland keine zehn Kliniken mit diesem Know-how. Wer seine Facharztausbildung hier macht, kann sicher sein: Am Ende hat er eine große Expertise für Tumore und Metastasen.

Sie arbeiten mit der Universität Würzburg zusammen?

Ja, wir sind der orthopädische Lehrstuhl der medizinischen Fakultät. Auch wissenschaftliches Arbeiten ist also am KLH möglich. Entsprechende Labors und Möglichkeiten stehen zur Verfügung.

Weltweit sind wir auf Kongressen unterwegs, halten dort Vorträge und lernen selbst dazu. Aus den USA haben wir beispielsweise kürzlich eine Methode importiert, mit der wir Patienten nach Hüft-OPs noch schneller wieder auf die Beine bringen.

Wie sieht es am KLH mit der Facharztausbildung aus?

Auf Ausbildung legen wir großen Wert. Die Assistenzärzte kommen bei uns zum Beispiel wirklich zum Operieren - selbstverständlich immer unter Aufsicht. Wir schauen sehr darauf, dass alle die Möglichkeit bekommen, die Eingriffe durchzuführen, die die Ausbildungsverordnung auch vorsieht. 

Besonders zu schätzen wissen wir Assistenzärzte zum Beispiel die Präparierkurse.

Es ist nicht selbstverständlich, dass diese in einer Klinik angeboten werden. Wobei aber auch das Üben an Kunstknochen einen großen Lerneffekt bringt.

H. Schäfer, Assistenzarzt

Welche Zusatzbezeichnungen können die Weiterbildungsassistenten hier erwerben?

Sportmedizin, Kinderorthopädie, Osteologie, spezielle orthopädische Chirurgie. Insgesamt bieten wir unseren Nachwuchsärzten in der Orthopädie und der orthopädischen Chirugie eine ziemlich anspruchsvolle Ausbildung.

Das Arbeitsklima hier ist übrigens super.

Man kann immer alles fragen und für die Assistenzärzte wird gut gesorgt. Wir haben jeweils einen Mentor, der sie gerade in der Anfangszeit unterstützt.

Dr. Y. Kamawal, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Wie groß ist die Arbeitsbelastung für Sie und Ihre Kollegen?

Wie überall an deutschen Kliniken ist auch bei uns die Schlagzahl hoch. Allerdings haben wir nicht so viele Notfälle. Es läuft meist alles geplant und strukturiert und an den Wochenenden haben wir öfters auch mal frei. 

Herr Dr. Kramer, vielen Dank für das Gespräch

Dir gefällt, was du hier liest?

Dann bewirb dich – bitte per E-Mail mit einer PDF-Datei. Und falls du dir nach dem Kennenlern-Gespräch noch nicht sicher bist: Wie wären ein, zwei Probetage bei uns? Sprich uns einfach darauf an. Wir bezahlen übrigens nach TV-Ärzte/VKA. 

Unsere Adresse für Bewerbungen: 
Klinik König-Ludwig-Haus 
Personalabteilung
Brettreichstr. 11 
97074 Würzburg
E-Mail: personal@klh.de

Impressum  |  Datenschutzerklärung