Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

19483_top-bottom-menu

Orthopädische Klinik König-Ludwig-Haus bereitet sich auf mögliche Versorgung von Corona-Patienten vor


Mitteilung vom 18. März 2020


Angesichts stetig steigender Zahlen an Corona-Infizierten haben Bund und Länder am Dienstag (17. März 2020) bekanntermaßen einen Notfallplan für Krankenhäuser beschlossen. Ziel ist, so viele freie Betten wie möglich zu schaffen für Patienten mit schweren Krankheitsverläufen durch das Coronavirus.

In der Orthopädischen Klinik König-Ludwig-Haus bereiten sich Klinikleitung und Personal seit Anfang dieser Woche kontinuierlich auf eine mögliche Aufnahme von mit dem Virus erkrankten Personen vor. Personen, die aufgenommen werden, werden von den zuständigen Stellen zugewiesen. Selbst nimmt die Klinik keine mit dem Virus erkrankten Personen auf. Im Haus werden alle Patienten geplant nach und nach entlassen, um Bettenkapazitäten vorhalten zu können. Patienten-Neuaufnahmen sind, bis auf Notfälle, seit dem vergangenen Wochenende (14. März) gestoppt.

„Unser Haus agiert in engem Kontakt mit den zuständigen Stellen. Entsprechende Pandemie-Pläne, die den Ablauf in der Klinik regeln, liegen vor“, erklärt Krankenhausdirektor Karsten Eck.