Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

Homepage_KLH_OP01

Neuroorthopädie


Die Neuroorthopädie umfasst Erkrankungen, die aufgrund von Veränderungen der Muskelfunktion zu funktionellen und strukturellen Deformitäten im Bereich des Bewegungsapparates führen. Diese Erkrankungen sind in der Regel nicht kausal zu therapieren. Die Neuroorthopädie befasst sich daher mit der Prophylaxe und Korrektur sekundärer Deformitäten.

Die Behandlung neuroorthopädischer Krankheitsbilder bildet seit Jahren einen Schwerpunkt in der orthopädischen Krankenversorgung der Klinik.

Konsiliarisch werden das Förderzentrum in Aschaffenburg, das Zentrum für Körperbehinderte in Würzburg-Heuchelhofexterner Link (externer Verweis) sowie die Blindeninstitutsstiftung in regelmäßigen Sprechstunden betreut. Ferner finden konsiliarische Sprechstunden im Frühdiagnosezentrum der Universität Würzburg statt. Außerdem obliegt dem leitenden Arzt die Aufgabe des Landesarztes für Körperbehinderte von Ober- und Unterfranken.
 

Die wesentlichen neuroorthopädischen Erkrankungen sind:
 

Infantile Zerebralparese

Meningomyolocele (Spina bifida)

Muskeldystrophien